Remoulade / Mayonaise

RemouladeHallo ihr lieben..

Ja, ich bin heute richtig fleißig, da ich die letzten Tage schließlich gar nicht geschrieben habe..
Dafür habe ich aber Fotos gemacht und kann so alles nachtragen ^-^ (besser spät als nie)

Hier möchte ich euch ein quasi geling sicheres Rezept für vegane Mayo vorstellen..

Ok, machen wir uns nix vor, wenn ihr schon länger vegan lebt, kennt ihr sicher eins und es gibt ja auch tausend Seiten, auf denen man so ein Rezept findet..

Trotzdem 😛

Zutaten:

  • 100 ml Sojamilch (*)
  • 1 Spritzer Essig/Zitrone (nach Geschmack)
  • 1/2 TL Senf mittelscharf
  • 1/2 TL Salz und Pfeffer und wer es hat 1 Prise Kala Namak (**)
  • neutrales Öl (ich nehme eigentlich immer Rapsöl)
  • für Remoulade:
    ein paar Kräuter die euch gut schmecken (z.B. Petersilie, Basilikum, Estragon etc.)Gewürzgürkchen wie etwa Cornichons

Zubereitung:

  1. Sojamilch mit Essig/Zitrone in ein hohes Rührgefäß geben und kurz stehen lassen damit es leicht gerinnt.
  2. Senf, Salz, Pfeffer und Kala Namak zugeben.
  3. Einen Pürierstab in das Gemisch halten und kurz mixen.
  4. Die Milchmischung mit dem Pürierstab mixen und dabei langsam das Öl einlaufen lassen.
    Den Pürierstab nach oben ziehen und eigentlich sollte die Mayo sehr schnell anfangen fester zu werden.
    Die verwendete Öl Menge richtet sich vor allem danach, wie fest oder flüssig ihr die Mayo haben wollt.
    Aber in etwa 1 Teil Milch und 2-4 Teile Öl sind normal…
  5. Für Remoulade mixt ihr einfach noch ein paar Kräuter unter und schneidet ein paar Gewürzgürkchen klein (oder mixt sie auch unter, aber ich mag Remoulade gern mit Stückchen) und mischt das dann..
  6. Am Schluss noch mit Gewürzen nach dem eigenen Geschmack abschmecken.

Fertig ist die Mayonaise bzw Remoulade…

* Zu der Sojamilch seien noch ein paar Worte gesagt :
Nicht jede Sorte eignet sich gleich gut für die Herstellung von veganer Mayo..
Ich habe selbst erst vor kurzem die Erfahrung gemacht, das die Sojamilch von „Soja so lecker“ sich überhaupt nicht dafür eignet.. Die Masse wurde einfach nicht fest weil sich das Öl nicht mit der Milch verbunden hat..
Das war ein halber liter für die Tonne, da ich erst dachte, ich könne es retten.. Pustekuchen…

Bei mir hat sich tatsächlich der günstigste Sojadrink von DM (95ct und Bio) als bisher beste Grundlage erwiesen..
Alpro geht zwar auch, aber da die gesüßt ist, schmeckt das Ergebnis eher … … bäh… … … 😉

Achtet also beim Kauf auf eine ungesüßte Variante mit möglichst wenig unnützen Zutaten und einem recht hohen Eiweiß Anteil. Dann sollte das auch klappen.

**Kala Namak ist ein Salz, das durch den Schwefel Anteil einen sehr Ei Ähnlichen Geruch und Geschmack abgibt.
Es sollte jedoch sehr sehr sparsam verwendet werden, da es sehr intensiv ist im Geschmack. (Wikipedia Link für mehr Infos findet ihr hier )

Falls ihr noch Fragen habt, ab damit in die Kommentare 😉

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s